14.02.2018

Tageslosung

Lehrtext

Feiertag

Aschermittwoch - Beginn der Passionszeit

Woche

14.02.2018 bis 17.02.2018

Erklärung

Aschermittwoch
Der Aschermittwoch markiert den Beginn der Passionszeit. Nachweislich seit dem siebten Jahrhundert beginnt in der christlichen Kirche an diesem Tag die vierzigtägige Passions- und Osterfastenzeit in Erinnerung an die Leidensgeschichte Jesu. Manche katholischen Christen verlassen die Kirche am Aschermittwoch mit einem Aschenkreuz auf der Stirn. Es gilt als Sinnbild für Vergänglichkeit und soll zur Trauer, Buße und Besinnung mahnen. Die dazu verwendete Asche wurde seit dem 12. Jahrhundert aus den Palmenzweigen vom Palmsonntag des vorausgegangenen Jahres gewonnen und gesegnet.

Informationen zum Kirchenjahr siehe  www.daskirchenjahr.de

Thema

Wochenspruch

Dazu ist erschienen der Sohn Gottes, dass er die Werke des Teufels zerstöre.1. Johannes 3, 8b

Wochenlied

Ein wahrer Glaube Gotts Zorn stillt (EG 413) oder: Lasset uns mit Jesus ziehen (EG 384)
www.lieder-vom-glauben.de

Liturgische Farbe

Kontaktstelle für Paramentik
© Sabine Waldmann-Brun

Predigttext

2. Korinther 7, 8-10 (11-13a)

8 Denn wenn ich euch auch durch den Brief traurig gemacht habe, reut es mich nicht. Und wenn es mich reute – ich sehe ja, dass jener Brief euch wohl eine Weile betrübt hat –, 9 so freue ich mich doch jetzt nicht darüber, dass ihr betrübt worden seid, sondern darüber, dass ihr betrübt worden seid zur Reue. Denn ihr seid betrübt worden nach Gottes Willen, sodass ihr von uns keinen Schaden erlitten habt. 10 Denn die Traurigkeit nach Gottes Willen wirkt zur Seligkeit eine Reue, die niemanden reut;
die Traurigkeit der Welt aber wirkt den Tod. 11 Siehe: eben dies, dass ihr betrübt worden seid nach Gottes Willen, welches Mühen hat das in euch gewirkt, dazu Verteidigung, Unwillen, Furcht, Verlangen, Eifer, Bestrafung! Ihr habt in allen Stücken bewiesen, dass ihr rein seid in dieser Sache. 12 Darum, wenn ich euch auch geschrieben habe, so ist’s doch nicht geschehen um dessentwillen, der beleidigt hat, auch nicht um dessentwillen, der beleidigt worden ist, sondern damit euer Mühen für uns offenbar werde bei euch vor Gott. 13aDadurch sind wir getröstet worden.