Grüß Gott in Besigheim

Seit dem Jahr 2011 haben sich die Kirchengemeinden Besigheim und Ottmarsheim zusammengeschlossen. Die Gemeinde hat drei Pfarrstellen.

 

Mittelpunkt des Gemeindelebens sind die beiden historischen Kirchengebäude und die beiden Gemeindehäuser, das Paul-Gerhardt-Gemeindehaus in Besigheim und das Gemeindehaus Alte Schule in Ottmarsheim.

 

In Besigheim ist es die Stadtkirche St. Cyriakus. Sie ist schon von weitem zu sehen und bildet mit dem Staufischen Schochenturm und dem benachbarten Steinhaus die beherrschende Baugruppe der Altstadt.
Ihre schlichten gotischen Formen am Äußeren verraten nicht, welchen kunsthistorischen Schatz sie im Inneren birgt. Es ist der große spätgotische Flügelaltar aus dem Jahr 1520 - eins der großen Werke der deutschen Holzschnitzkunst der Riemenschneiderzeit. Seit nahezu einem halben Jahrtausend steht er im Blickpunkt der gottesdienstlichen Gemeinde im Chor der Kirche: Im Schrein zeigt er die Szene, wie der Kirchenpatron Cyriakus mit segnender Hand die römische Prinzessin Artemia von ihrer Krankheit heilt. Daneben auf dem Flügeln vier Episoden der Weihnachtsgeschichte und im Gesprenge das Jüngste Gericht.
Bis heute berührt der Altar mit der warmen Farbe seines Lindenholzes und dem ruhigen Reiz seiner Darstellungen die Menschen, die sich Zeit nehmen, ihn zu betrachten.
Am schönsten ist der Altar zu erleben, wenn Sie mit uns Gottesdienst feiern. Die Stadtkirche ist sommers auch an den Wochenenden für Besucher geöffnet und lädt ein zur Entdeckung ihrer Schätze. Für Führungen wenden Sie sich bitte an das Dekanatamt. Ausführliche Beschreibungen liegen vor.

 

Im Zentrum des Stadtteils Ottmarsheim steht eine der schönsten Dorfkirchen des Kirchenbezirks, die nach dem hl. Hippolyt benannt ist. Ihre Besonderheit sind die Rokokodekorationen und –malereien im Kirchenschiff und an den Emporen. Außerdem gibt es noch eine klingende Rarität: Eine Walcker-Orgel vom Anfang des 19. Jh. in unveränderter Klanggestalt.

 

 

 
Kirchenbezirk Besigheim
Evangelisches Jugendwerk