"alleyn zwei ding: glauben und lieben"

Herzliche Einladung zum Reformationsvortrag von Pfarrer Dr. Wolfgang Schöllkopf über Johannes Brenz (1499 - 1570)
am So., 04.11.2018 um 19:00 Uhr im Paul-Gerhardt-Haus.

Wie kam die lutherische Reformation nach Württemberg und welche besonderen Formen prägte sie hier aus, die unsere Landeskirche bis heute bestimmen? Eine Schlüsselgestalt dieser Entwicklung ist der  württembergische Reformator Johannes Brenz. Der in Weil der Stadt geborene Theologe wurde 1523 Prädikant der Reichsstadt Schwäbisch Hall, die er reformierte. 1552 von Herzog Christoph von Württemberg als Propst an die Stuttgarter Stiftskirche berufen, vollendete er mit dem württembergischen Bekenntnis und der Großen Württembergischen Kirchenordnung die Reformation in Württemberg. Bibel und Bildung stehen dabei im Mittelpunkt. Prägend blieb sein klares, aber „mildes“ (Theophil Wurm) Luthertum. Aus dem Bewusstsein für unsere evangelische Geschichte mit ihren Licht- und Schattenseiten erwächst ein weiter Horizont und daraus eine hilfreiche Orientierung für die Gegenwart und die Reformation der Kirche heute.

 

Dr. Wolfgang Schöllkopf ist Pfarrer und landeskirchlicher Beauftragter für württembergische Kirchengeschichte. Er war verantwortlich für die Ausstellung  „Luther kommt nach Württemberg“.